Einblicke in die Forschung

Münchner Botaniker entdeckt neue fleischfressende Pflanzenart aus Madagaskar

9. Juli 2020 | Forschung

Ein internationales Team von Botanikern aus Madagaskar, Brasilien, Frankreich und der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) hat eine neue fleischfressende Pflanze aus der Gattung Drosera (Sonnentau) entdeckt und beschrieben. Die neue Art Drosera arachnoides kommt nur auf Madagaskar vor. Eine genaue Beschreibung der neuen Pflanzenart veröffentlichten die Wissenschaftler nun in der wissenschaftlichen Zeitschrift Plant Ecology and […]

mehr lesen

DFG fördert Biodiversitäts-Konsortium: Münchner SNSB IT-Zentrum ist Teil der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)

30. Juni 2020 | Forschung

In der neuen Nationalen Forschungsdateninfrastruktur für Biodiversität (NFDI4Biodiversity) sind die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit ihrem SNSB IT-Zentrum eine von 13 gleichberechtigten Partnerinstitutionen. NFDI4BioDiversity ist eines von insgesamt neun NFDI-Konsortien, die auf Empfehlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert werden. Diesen Beschluss hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz vergangene Woche bekannt gegeben. Das Konsortium NFDI4BioDiversity wird federführend […]

mehr lesen

Ein seltener Blick in die Vergangenheit des Milzbrand-Erregers Bacillus anthracis

2. April 2020 | Forschung

Im Rahmen einer Bestandsaufnahme hat eine Wissenschaftlerin der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) eine überraschende Entdeckung gemacht: Einen 142 Jahre alten Objektträger mit einer Blutprobe, die von einer mit dem Milzbrand-Erreger Bacillus anthracis infizierten Kuh stammte. Wissenschaftler des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr (IMB) konnten aus dieser Probe das älteste dokumentierte Genom von B. anthracis entschlüsseln. […]

mehr lesen

Botanische Detektivarbeit: Fleischfressende Pflanze aus Hamburg nach 220 Jahren im Herbarium München wiederentdeckt

3. März 2020 | Forschung

SNSB-Botaniker Andreas Fleischmann findet den bisher unbekannten originalen Herbarbeleg aus der Beschreibung des Mittleren Sonnentaus (Drosera intermedia) aus dem Jahr 1798 wieder – aufgrund der Übereinstimmung der getrockneten Pflanze mit der Illustration aus der Originalpublikation und daran anknüpfenden Recherchen. Seine Ergebnisse veröffentliche Fleischmann zusammen mit einem Kollegen nun in der botanischen Fachzeitschrift Taxon. Der Mittlere […]

mehr lesen

Flechten: Teamwork macht den Unterschied

14. Oktober 2019 | Forschung

Überall, doch scheinbar unscheinbar – Flechten besiedeln weltweit Bäume oder Felsen. Diese Lebewesen leisten im Verborgenen jedoch Erstaunliches: Sie produzieren unter anderem Stoffe, die für die Pharmazie von großem Interesse sind. Forscher der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) sowie der TU München konnten erstmalig einen Stoffwechselprozess in intakten, lebenden Bartflechten darstellen, der zur Produktion solcher sogenannten […]

mehr lesen

Grenzüberschreitende Kooperation: Neues Projekt erfasst die „Flora des Böhmerwaldes“

23. Juli 2019 | Forschung

Über die Artenvielfalt der Pflanzen des Böhmerwalds ist bisher wenig bekannt. Das nun gestartete Forschungsprojekt „Flora des Böhmerwaldes“ soll die Pflanzenvielfalt in diesem biologisch einzigartigen Gebiet umfassend erforschen. Kooperationspartner des Projekts sind die Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) mit dem SNSB IT-Zentrum und der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM), der Lehrstuhl für Botanik der Südböhmischen Universität […]

mehr lesen

Klimawandel – Flechten, die ersten Siedler nach der großen Schmelze

8. Juli 2019 | Forschung

Flechten gehören zu den ersten Organismen, die Felsen oder steinige Böden nach der Gletscherschmelze neu besiedeln. Forscher u.a. der Botanischen Staatssammlung München (SNSB-BSM) untersuchten die Flechtenvegetation nach dem Abschmelzen von Eismassen in der Antarktis. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler Anfang Mai in der wissenschaftlichen Zeitschrift Symbiosis. Der Klimawandel hat großen Einfluss auf die Entwicklung der […]

mehr lesen

Diebische Schwebfliege stiehlt Beute von fleischfressendem Sonnentau

4. Mai 2016 | Forschung

Schwebfliegen (Diptera – Zweiflügler: Familie Syrphidae) sind auffällige Blütenbesucher, die zur Tarnung oft bienen- oder wespenartig gezeichnet sind. Die Larven der meisten Arten sind als Nützlinge bekannt, die sich auf Pflanzen z.B. von Blattläusen und anderen weichhäutigen Insekten ernähren. In den Tropen Südamerikas, wo es ebenfalls sehr viele Schwebfliegen-Arten gibt, sind Blattläuse jedoch relativ selten. […]

mehr lesen

Orientierung im Meer der Daten – mehr als ein Datenportal

11. August 2015 | Forschung

Das Projekt GFBio (German Federation for Biological Data) wird mit insgesamt weiteren 5,8 Millionen Euro durch die ‚Deutsche Forschungsgemeinschaft‘ gefördert, um den Aufbau einer nationalen Dateninfrastruktur im Bereich biologischer und umweltbezogener Wissenschaften voranzutreiben. Innovative Forschung und neue Technologien in den biologischen Wissenschaften, wie Umwelt- und Ökosystemforschung, führen nicht nur zu neuen Erkenntnissen, sondern auch zu […]

mehr lesen

Größter fleischfressender Sonnentau Amerikas auf Facebook entdeckt

24. Juli 2015 | Forschung

Ein internationales Team von Botanikern aus Brasilien, den USA und Deutschland hat eine neue fleischfressende Pflanze aus der Gattung Sonnentau (Drosera, Familie Sonnentaugewächse – Droseraceae) beschrieben, die auf einem – gar nicht so abgelegenen – Berg in Südost-Brasilien entdeckt wurde. Diese neue Art, die Drosera magnifica (der „Prächtige Sonnentau“) genannt wurde, stellte sich als der […]

mehr lesen